Heimat- und Verkehrsverein Zell (Mosel) e.V.
Heimat- und Verkehrsverein Zell (Mosel) e.V.
huhrmacher@t-online.de

 Collis-Klettersteig

Die Idee für die Anlegung eines alpinen Steilpfades hinauf zum Collis-Turm kursierte schon eine geraume Zeit in den Köpfen der Vorstandsmitglieder Herbert Saxler und Heinz Willi Nickels. Nach ihren Vorstellungen sollte die Route beginnend am Kapertchenweg durch die dortigen Weinbergsbrachen und die sich anschließenden Felsformationen hinauf zum Collis führen. Um das Vorhaben zu realisieren wurde der Deutsche Alpenverein mit Sitz in Koblenz kontaktiert. Diese übernahm die Planung und gewährleistete die sicherheitstechnischen Vorgaben. In enger Zusammenarbeit wurde dann im Jahre 2007 das Projekt in Angriff genommen. Zunächst sollte die Zuwegung bis zum darüber liegenden Weinbergsweg (Rommeneyweg) und dann in einem weiteren Abschnitt der schwierigere Teil über die Felswände erfolgen. Wie sich bereits nach einigen Tagen zeigte, war beschwerliche und schweißtreibende Arbeit angesagt.

 

Der noch erkennbare aber völlig zugewachsene Weinbergspfad wurde zunächst auf einer Länge von über einhundert Meter freigeschlagen. Über noch vorhandene, aber brüchig gewordene Terrassentreppen, suchte man durch das unwegsame Gelände nach einer optimalen Wegführung. Oftmals erwiesen sich bereits freigeschlagene Pfade als zu steil oder zu gefährlich. So mussten immer wieder neue Wegführungen erkundet werden. Schließlich verging fast ein Jahr, bis man die erste Etappe bis zum oberen Weinbergsweg geschafft hatte.

 

Im Frühjahr 2008 folgte dann der spektakuläre Teil über die Felsmassive. Trittbügel, Leitern und Drahtseile wurden ins Massiv eingelassen. Sie sorgen für Sicherheit und helfen die Höhen schnell überwinden. Für alle, die über Höhenangst oder keine Trittsicherheit verfügen, wurde eine alternative Route angelegt, die ebenfalls ausgeschildert ist. Auf einer Länge von 1,2 Kilometer werden 160 Höhenmeter überwunden. Am 28. September 2008 wurde der Steilpfad unter dem Motto „Gieh roff off dat Häisje“ seiner Bestimmung übergeben.

Am Ziel angelangt, wird man mit einem atemberaubenden Panoramablick ins Moseltal belohnt. Der herrliche Blick auf die Weinstadt Zell (Mosel) mit ihrer berühmten Weinlage „Zeller Schwarze Katz“ entschädigt für so manchen Schweißtropfen, der beim Aufstieg geflossen ist.

Startpunkt der Tour ist der „Zeller Schwarze Katz"-Brunnen. Von hier folgen Sie zuerst der Marktstraße Richtung Cuxborn - dann der Zeller Kehr - vorbei am Viereckigen Turm, bis zur Weggabelung. Hier biegen Sie links in den Kapertchenweg ab. Nach etwa 20 m gelangen Sie an den Einstieg zum Collis-Steilpfad.

 

In der Zeit von Ostern bis Ende Oktober ist an allen Wochenenden sowie Feiertagen die Einkehrstation auf dem Collis-Plateau geöffnet. Ob geöffnet ist, erkennen sie an der blauen Flagge mit dem „Mosel-Emblem“.

Hier werden Ihnen leckere Weine, gekühlte Getränke, Kaffee und Kuchen sowie Stärkungen für den kleinen Hunger zum Verkauf angeboten.

Wenn Sie noch nicht genug von der schönen Landschaft haben, können Sie weiter dem „Collis-Weg“, durch die Weinberge, folgen. Hier erreichen Sie schließlich den Aussichtspunkt „Lönshöhe“, über den Sie den Rückweg nach Zell (Mosel) antreten können.

In regelmäßigen Zeitabständen wird der Steilpfad durch fachkundiges Personal auf etwaige Mängel oder Beschädigungen überprüft. Die Kontrollen werden aktenkundig gemacht.


Daten:
Markierung: Collis-Steilpfad
Wegerubrik: Klettersteig / Steilpfad / Streckenweg mit verschiedenen Abstiegsvarianten
Weglänge: 1,2 km (ohne Rückweg, verschiedene Abstiegsvarianten)
Startpunkt: "Schwarze Katz"- Brunnen / Rathaus Balduinstraße 44 in 56856 Zell (Mosel)
Parkplätze: am Moselufer
Gastronomie: im gesamten Stadtbereich, am Wochenende am Collis-Turm (11-17 Uhr)

Weitere Details siehe unter www.zellmosel.com (Tourismus-Entdecken-Wandern).